[Kinderleben] Kletterdreieck von Klapperspecht nach Pikler – mit Gewinnspiel

unbezahlte Werbung mit Klapperspecht

Bereits bei meiner kleinen Tochter begegnete mir das Pikler Dreieck. Ich habe mich aber ehrlich gesagt nie weiter damit auseinandergesetzt, da ich dachte: So viel Platz haben wir nun auch wieder nicht. Aber mir war nicht bewusst, was so ein “simples” Dreieck alles kann und das es auch überhaupt nicht viel Platz wegnimmt. Und genau darum soll es heute gehen. Ich möchte es euch näher vorstellen und erzähle euch ein Bisschen was über Emmi Pikler und KlapperSpecht.

Emmi Pikler war eine ungarische Kinderärztin, die allerdings nicht nur Medizin, sondern auch Bewegungsentwicklung studierte. Gerade damals, sie lebte von 1902 bis 1984, war es nicht selbstverständlich, so bedürfnisorientiert mit Kindern umzugehen. Sie hat aber erkannt, dass man bereits mit Babys kommunizieren kann und sich durchaus auf sie einlassen kann, indem man sie von Anfang an aktiv mit einbezieht.  Ebenso sagte sie damals genau das, woran ich auch so sehr festhalte: die Kinder entwickeln sich nicht schneller, wenn wir es fossieren, so wie der Grashalm nun einmal nicht schneller wächst, wenn man daran zieht.


So entstanden die drei Säulen der Kleinkindpädagogik:

  • Die autonome Bewegungsentwicklung
    (Gesunde Kinder besitzen genügend eigenen Antrieb, um sie motorisch zu entwickeln.)
  • Die beziehungsvolle Pflege
    (Hier geht es ebenfalls um das Zutrauen, dass Kinder gewisse Tätigkeiten bereits selbstständig machen können)
  • Das freie Spiel
    (Das Kind ist selbst in der Lage, sich befriedigend zu beschäftigen)

Das nur als kurzer Überblick für euch, damit ihr versteht, was die Pikler Kleinkindpädagogik mit dem Pikler Kletterdreieck zu tun hat.

Was bietet das Kletterdreieck von KlapperSpecht?

Das Kletterdreieck kann bereits ab 10 Monaten genutzt werden. Das Kind kann sich daran hochziehen und an den Sprossen entlang laufen. Es kann aber auch mit Hilfe seiner eigenen Möglichkeiten langsam erlernen hochzuklettern. Und das alles im eigenen Tempo. Man bietet durch das Kletterdreieck lediglich den Raum an, damit ein Kind eine vielfältige Möglichkeit erhält. Man traut ihm zu, dass das Dreieck so genutzt wird, wie es die aktuellen Fähigkeiten zulassen. Und genau dieser Ansatz gefällt mir sehr. Mein Sohn steht manchmal auch einfach gerne am Dreieck, hält sich fest und schaut sich um.

Es ist wirklich täglich im Einsatz. Außerdem können sogar noch unsere Töchter auf dem Kletterdreieck klettern (Belastbarkeit bis 40kg). Sie werden damit wahnsinnig kreativ und wir bekommen nun regelmäßig Eintrittskarten, damit wir ihrer Zirkusvorstellung beiwohnen dürfen. Aber nicht nur zum Klettern kann es genutzt werden, ebenso ist das die perfekte Vorrichtung, um eine Höhle zu bauen. Mit einer Decke drüber, haben sie ein Zelt, den perfekten Picknickort, wie die Mädchen sagen. Wird es nicht mehr genutzt, kann es mit einem Handgriff zusammengeklappt werden und an die Seite gestellt werden.

Das Besondere am Kletterdreieck von KlapperSpecht ist, dass es 15cm höher ist, als die herkömmliche Variante. So hat man einfach noch einmal länger etwas davon. Ihr könnt es handgefertigt aus Massivholz Buche kaufen, auf Wunsch gegen Aufpreis auch geölt. Hier auf den Fotos seht ihr die Naturvariante. Außerdem kann man ein Rutschbrett oder eine Hühnerleiter dazu kaufen, was man jeweils an einer Sprosse einhängen kann. Aktuell ist diese Erweiterung für uns noch nicht in Sicht, aber da es eine so langfristige Nutzung ermöglicht, gibt’s vielleicht zum nächsten Fest das Brett dazu. Wer weiß?

Übrigens haben wir das Dreieck lediglich auf der Spielmatte stehen, damit ein Hinfallen nicht ganz so weh tut. Denn gerade die Kleinen machen ja doch noch schnell einen Abflug nach hinten, statt sich aus dem Stand heraus hinzusetzen.

KlapperSpecht – wer steckt dahinter?

Markus und Marco sind die Köpfe, samt Team, hinter Klapperspecht. Lange sind sie in ihrem Beruf tätig, aber 016 gründeten die Beiden (Schreinermeister und Geselle) in Thüringen ihre Firma für Kinderholzspielzeug. Wichtig ist ihnen nicht nur die nachhaltige und ökologische Produktion, sondern auch, dass das Spielzeug für Kinder einen Nutzen mit sich bringt: die Förderung der motorischen Fähigkeiten. Neben dem Kletterdreieck bieten sie viele andere Spielgeräte und Spielzeuge an.

Verlosung:

Ihr möchtet auch ein Kletterdreieck im Wert von ca. 180€ gewinnen?
Dann schreibt mir einfach einen Kommentar.
Die Teilnahme ist ab 18 Jahren in der EU wohnend möglich und der Gewinn wird direkt durch KlapperSpecht versendet. Daher müsst ihr einverstanden sein, dass ich im Falle eines Gewinns, eure Adresse an KlapperSpecht weitergebe.

Teilnehmen könnt ihr bis zum 24.06.2018 22 Uhr. Der Gewinner wird hier von mir angeschrieben.

Übrigens, wer noch einen Bericht dazu lesen möchte, der kann auch einmal bei Laura vorbeischauen.

Ich drücke euch die Daumen,
alles Liebe,
Tanja