[Leben] Blumenkohlsuppe – gesund und lecker

Ich habe neulich eine Blumenkohlsuppe gekocht. Hätte man mir das mal vor 15 Jahren erzählt, hätte ich gelacht und wäre hysterisch weggelaufen. Aber Dinge ändern sind. Und der Suppenkasper in mir kommt immer mehr zum Vorschein. Blumenkohl gehört überhaupt nicht zu meinen liebsten Gemüsesorten. Aber als ich letztens einkaufen war, in der Gemüseabteilung stand und den Blumenkohl sah, bekam ich großen Hunger darauf. Ich wusste zwar noch nicht, was ich damit anstellen wollte. Aber er musste mit.

Zwei Tage vergingen und ich erinnerte mich an ein Instagram Bild von Elfenkindberlin. Da zeigte Rebecca eine Fenchel-Blumenkohl Suppe. Und so beschloss ich, dass eine Suppe eine prima Sache wäre. Allerdings nicht mit Fenchel, sondern einfach nur mit Kartoffeln. Ich hatte kein bestimmtes Rezept, schreibe euch aber gerne auf, wie ich sie gemacht habe. Prinzipiell funktionieren solche Suppen ja stets sehr ähnlich.

Zutaten/Zubereitung

Zwiebeln in Pflanzenöl andünsten, kleingeschnittenes Gemüse hinzugeben (hier ein Blumenkohl und 3 große Kartoffeln), kurz anbraten und dann mit einem Liter Gemüsebrühe ablöschen. 20 Minuten kochen lassen. Ich habe dann wenige Blumenkohlröschen herausgenommen und zur Seite gelegt. Anschließend kam der Pürierstab zum Einsatz und ich fügte noch einen Becher Sahne hinzu, ließ alles noch einmal aufkochen. Salz, Pfeffer und auf dem Teller noch etwas Petersilie.

Einfach oder? Und irre lecker.

Als die Kinder an diesem Tag aus der Kita nach Hause kamen, bewies die Große mal wieder, was für ein gutes Näschen sie hat. Denn bereits im Treppenhaus sagte sie. „Mama? Was riecht hier so komisch? Das mag ich nicht.“ Ich hätte das als Kind vermutlich auch nicht sonderlich gern gemocht, der Geruch ist ja schon relativ streng. Aber hier wird ja auch niemand zum Essen gezwungen. Mehr Suppe für uns würde ich sagen. 😉

Alles Liebe,
Tanja

Facebooktwitterpinterest

[Leben] >Gastpost< Urlaub mit den Sylvanians im Leuchtturm

Anzeige Es ist Ferienzeit, was oft auch Urlaubszeit bedeutet. Auch bei den Sylvanians sind Sommerferien und ich hoffe ihr erinnert euch noch an Flora Löffel? Hallo zusammen, ich melde mich nach ein paar Monaten auch…

[Leben] Wochenbett – wie sieht das aus mit Geschwisterkindern?

TipToi Produkte sind PRSamples von Tausendkind „Als Wochenbett oder Kindbett (lat. puerperium) bezeichnet man die Zeitspanne vom Ende der Entbindung (Geburt) bis zur Rückbildung der schwangerschafts- und geburtsbedingten Veränderungen, was typischerweise sechs bis acht Wochen dauert. Während…

2 comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.