[Leben] Muscheln suchen und Familienzeit im Landal Park

Die gezeigte Kleidung und die Hunter Gummistiefel sind PR Samples von Tausendkind

Im März stand ein 4 tägiger Trip in die Niederlande auf dem Programm. Unser Ziel war ein Landal Park, der direkt in Strandnähe liegt. Es war herrlich und das Wetter meinte es gut mit uns. Aber mal der Reihe nach. Urlaub beginnt ja leider nicht im Urlaub selbst, sondern beim Packen zu Hause.

Koffer packen, Koffer packen muss ein jedes Kind

Definitiv keine Lieblingsbeschäftigung, da ich stets denke, ich hätte etwas vergessen. Außerdem muss ich das Packen so planen, zumindest das der Kindersachen, dass die Kids nicht dabei sind (wenn es um die Kleidung geht). Denn ansonsten wäre sowieso alles falsch, was ich einpacke. Kennt ihr das auch? Wenn sie allerdings nicht sehen, was in ihren Koffern landet, dann wird sich komischerweise im Urlaub selbst nie beschwert, dort gibt es schließlich keine andere Auswahl. Fest stand allerdings, dass ihre neuen Sachen mit müssen, die wir uns bei Tausendkind ausgesucht haben.

Blaues Petit Bateau Shirt, rotes Steiff Sweatshirt, blau weiß geringeltes Zoolaboo Longsleeve, Polo Shirt mit Pferd von Tom Joule, T-Shirt mit Katzenprint von Zoolaboo, Leggings von Name it, Shirt mit Glitzereinhorn von Tom Joule (nicht auf dem Bild)

Vor allen Dingen das neue Lieblingskleid der Großen.

Das wiederum kann ich aber sehr gut verstehen, wer nicht, nicht wahr? Dieses Versprechen gab ich ihnen und befüllte ansonsten nach meinem Gusto die Rollkoffer der Mädels. Ich werde immer besser darin, wirklich nur so viel einzupacken, wie notwendig ist, plus ein Ersatzoutfit.

Mit meinem Koffer bin ich mittlerweile ziemlich schnell fertig und dann kommt noch die großen Tasche mit den „Kleinigkeiten“. Bitte sagt mir, dass ihr das auch kennt. Was da immer alles zusammenkommt, gruselig. Aber irgendwo müssen ja noch Dinge wie Fieberthermometer und Pflaster untergebracht werden.

Kinder, es kann losgehen, ab ins Ferienauto

Donnerstags setzten wir uns ins Ferienauto (wie es die Kinder stets nennen, wenn wir ein Auto geliehen haben), am Geburtstag meines Vaters, voller Vorfreude im Landal Park anzukommen, auf meine Eltern zu treffen und einen schönen Geburtstag samt tollem Urlaub zu verbringen. Die Fahrt verlief problemlos, mit nur einer eingelegten Pause kamen wir doch relativ flott an. Wir waren deutlich vor der eigentlich angegeben Anreisezeit da, aber wir durften dennoch vollkommen problemlos die Schlüssel in Empfang nehmen und ins Ferienhaus einziehen. Also räumten wir das Auto aus, packten alle Sachen an Ort und Stelle und beschlossen als erste Amtshandlung ans Meer zu gehen. Den Kühlschrank befüllen konnte man schließlich auch noch später.

Meerluft, Burgen bauen und Gummistiefel testen

Die Kinder entdeckten, dass man an der Rezeption Bollerwagen ausleihen kann, was wir direkt für drei Tage machten. Ich muss vermutlich nicht erzählen, wie sehr sie sich freuten und wie anstrengend es war, Beide darin zu ziehen, oder? Und wir machten das zu Zweit. Klar, die Große hätte die 700m bis zum Strand auch laufen können, aber wer möchte nicht mal in einem Bollerwagen sitzen und gezogen werden? Die Mädchen waren glücklich, die perfekte Grundvoraussetzung für gute Laune.

Am Strand angekommen, wurde direkt eine Burg gebaut, ebenso mussten wir alle mal mit den Gummistiefeln ins Wasser und die Kleine fand es ganz schön verrückt, als sie sich auch traute, dass ihre Füße dennoch trocken geblieben sind. In den Wellen hüpfen ist ja doch noch einmal eine andere Erfahrung, als in eine Pfütze zu springen. Barfuß wäre es trotz Sonnenschein aber einfach wirklich zu kalt gewesen. Selbst die Große, die gefühlt immer und überall fragt, ob sie nicht lieber barfuß laufen kann, hat nicht einmal diese Frage gestellt. Denn normalerweise funktioniert das bei ihr so: Die Sonne scheint? Zeit die Schuhe auszuziehen.

Die Bisgaard Stiefel der Mädchen und meine Hunter Gummistiefel machten alle Scharlatanereien mit und waren dabei auch noch irre bequem.

In Buddelklamotten, oder auch Matschsachen (die Finkid Kleidung der Mädchen hab ich euch letzten Sommer schon hier genau vorgestellt und sie passt immer noch Bestens), waren sie perfekt gekleidet und ihnen war es weder zu warm, noch zu kalt.

Morgens ein Ausflug, nachmittags an den Strand

So verbrachten wir die Tage und es war genau richtig so. Vormittags war es noch relativ kühl und wir beschlossen, dass wir die Zeit für umliegende Orte nutzen, eher Dörfer. Urig, mit Windmühle, kleinen Sträßchen, frischen Fischhallen und stets einem Imbiss als Mittagessen dort, damit niemand Arbeit hat kochen zu müssen. Gerade wenn man nur so kurz wegfährt, kann man sich das ja durchaus mal erlauben. Besonders ans Herz legen kann ich euch den „Fischmarkt“ in Sluis, den ihr auf jeden Fall aufsuchen solltet, wenn ihr mal dort in der Nähe seid. Im Erdgeschoss kann man frischen und geräucherten Fisch kaufen und ganz oben gibt es ein schnelles Restaurant, was unfassbar voll war. Aber absolut berechtigt. Frischer könntet ihr euren Fisch nicht zubereitet bekommen, wenn es die Alternative zwischen Fischbude und Brötchen auf die Hand und einem normalen Restaurant sein soll. Gerade mit den Kids war es praktisch. Da hätte ich tatsächlich jeden Tag essen gehen können.

Nachdem wir gegessen haben, ging es stets zurück in unser schönes Ferienhaus und alle konnten sich etwas ausruhen, bis es dann nachmittags an den Strand ging. Wir hatten immer die Sonne auf unserer Seite und es war einfach nur herrlich entspannt. Am Wochenende und freitags hat auch das Strandcafé geöffnet (außerhalb der Hauptsaison) und so hatten wir Glück, dass wir außer am Anreisetag, stets einen Kakao mit Meerblick genießen konnten, bevor es dann am frühen Abend zurück ins Haus ging. Vielleicht war auch noch eine Waffel mit heißen Kirschen dabei, aber hey, Meerluft macht hungrig.

Schlafen? Es war nie so leicht.

Abends gab es ein normales Abendbrot und die Kinder fielen fast von allein ins Bett. Einschlafprobleme hatte jedenfalls keiner von uns. Meerluft macht eben nicht nur hungrig, sondern auch ganz schön müde. So konnten die Kids in der oberen Etage schlafen, die mit einem Schutz an der Treppe gesichert war, während wir Erwachsenen noch in Ruhe unten im Wohn-Essbereich sein konnten, ohne das Gefühl zu haben, die Kids ggf. zu stören. Wollte man noch die Sauna nutzen, musste man zwar auch nach oben ins Bad, aber das hat die Kinder keinesfalls gestört.

Gut, dass ich an alles gedacht habe

Am Abreisetag wurde leider die Kleine krank und es zeigte sich, wofür die vielen Kleinigkeiten in der großen Tasche gut waren, von denen ich im „Pack Abschnitt“ schrieb. Allerdings gab es aus dem Grund keinen letzten Strandbesuch, aber abgesehen davon, dass es ohne Frage ziemlich doof war, das sie krank wurde, war es vielleicht ganz gut am Vortag nicht gewusst zu haben, dass es bereits das letzte Mal sein würde. So hat man das noch einmal viel unbefangener ohne Wehmut genießen können.

Die Rückfahrt verlief trotz fiebrigem kleinen Mädchen gut. Sie verschlief fast alles und zu Hause angekommen, haben wir uns einfach darüber gefreut, dass wir zum Glück genügend Muscheln gesammelt haben, die uns noch lange an den wunderschönen Urlaub erinnern werden.

Plant ihr aktuell Urlaub?
Habt ihr Erfahrung mit Landal Parks?

Alles Liebe,
Tanja

Facebooktwitterpinterest

[Leben] >Gastpost< Urlaub mit den Sylvanians im Leuchtturm

Anzeige Es ist Ferienzeit, was oft auch Urlaubszeit bedeutet. Auch bei den Sylvanians sind Sommerferien und ich hoffe ihr erinnert euch noch an Flora Löffel? Hallo zusammen, ich melde mich nach ein paar Monaten auch…

[Leben] Wochenbett – wie sieht das aus mit Geschwisterkindern?

TipToi Produkte sind PRSamples von Tausendkind „Als Wochenbett oder Kindbett (lat. puerperium) bezeichnet man die Zeitspanne vom Ende der Entbindung (Geburt) bis zur Rückbildung der schwangerschafts- und geburtsbedingten Veränderungen, was typischerweise sechs bis acht Wochen dauert. Während…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.