[Leben] Die Welt mit Kinderaugen entdecken – Lego Duplo Toddler Truth Kampagne

Anzeige

Wenn man mit einem Kind spazieren geht, dann braucht man für den Weg doch erstaunlich lange. Was Kinder unterwegs alles entdecken, ist faszinierend. Sie haben einen ganz anderen Blick als wir und nehmen Dinge, die für uns Nebensächlichkeiten sind, viel bewusster wahr und stoßen uns noch einmal mit der Nase drauf. Hier ein Marienkäfer, da ein wunderschönes Gänseblümchen  und dort ist doch ein wunderschönes Blatt. Wer kennt es nicht?

Was genau ist denn die Toddler Truth Kampagne?

Unsere Kids wurden von Lego Duplo mit einer Kinderkamera ausgestattet und haben fleißig alles fotografiert, was nicht schnell genug vor der Linse ausweichen konnte. Das war nämlich die Aufgabenstellung. Was genau knipsen die Kinder und was genau sehen Kinderaugen denn, wenn sie mit der Kamera losmarschieren. Ich sag mal so: 60% der Fotos sind von ihrem kleinen Bruder. Die kann ich euch nicht zeigen, da sie fast ausschließlich sein niedliches Gesicht geknipst haben. 20% der Bilder waren Selfies, die sie mal einzeln, mal zu zweit machten. Da bleibt nicht mehr so viel übrig. Ich zeige euch also die restlichen Fotos, die die Kleine geknipst hat, mit ihren Kommentaren dazu in der Bildunterschrift.

“Das find ich süß, weil sie da kuscheln”
“Mogli möchte vielleicht auch Bobbi Car fahren”
“Ich mag das Foto, weil man sieht, dass unsere Katze laufen kann.”

Sie fand es ziemlich spannend die Katzen zu fotografieren. Die Kombi aus “schlechter” Kamera und schnellen Katzen, ergibt nicht die besten Bilder. Aber darum soll es ja auch gar nicht gehen. Ich fand es toll zu sehen, dass sie entweder ihre Geschwister, oder die Katzen fotografierte, hingegen aber keine  Gegenstände. Sie sagte, sie wollte alles auf den Fotos haben, was sie nicht immer dabeihaben kann. Aus Kindersicht und somit mit Kinderaugen betrachtet, eine vollkommen plausible Erklärung.

Denken wir mal an Instagram und Co, wo gerne mal die “mein Haus, mein Auto, mein Boot” Mentalität herrscht, finde ich die Erklärung noch viel schöner.

Auch ihr könnt Teil der Toddler Truth Kampagne sein. Dazu könnt ihr auf Instagram Fotos, die eure Kids geknipst haben, hochladen und mit dem Hashtag #abenteuerkleinkind versehen.

Gewinnspiel

Ich habe für euch aber auch noch etwas. Und zwar möchte ich ein Lego Duplo Set verlosen. Genaugenommen das Familienhaus.

Die Teilnahmebedingungen sind ganz einfach:

  • ihr wohnt in D-A-CH?
  • ihr seid mindestens 18 Jahre alt?
  • schreibt mir einen Kommentar zur Teilnahme, welcher Moment euch mit euren Kids, Enkelkindern, Neffen, Nichten usw. bewusst macht, dass mit Kinderaugen einfach alles anders aussieht.
  • vergesst in euren Kommentaren, im dafür passenden Feld nicht eure Emailadresse.
  • Das Gewinnspiel läuft bis zum 10.09.2017 22 Uhr.

Ich drücke euch die Daumen. Und manchmal sollten wir alle mehr mit Kinderaugen den Tag bestreiten.

Alles Liebe, Tanja

Facebooktwitterpinterest

[Leben] Babyupdate #5 Beikost, Bauchweh und Beißring

Unser Junior ist nun tatsächlich fünf Monate alt, zumindest dann, wenn man von seinem Geburtstag ausgeht. Weihnachten sind wir dann ein halbes Jahr zu Fünft, das ist ziemlich verrückt. Und wann fangt ihr endlich mit…

[Leben] Geduld! Wenn das Baby im Wachstumsschub steckt.

„Geduld nur, Geduld.“ Wie oft mir dieser Satz aus „Tomte Tummetott“ im Kopf umherschwirrt, kann ich gar nicht genau sagen, aber sehr sehr häufig. Das Baby steckt in einem seiner Wachstumsschübe und auch wenn man…

54 comments

    Ein spannendes Experiment 😊 Nächstes Jahr oder spätestens übernächstes Jahr ist das bestimmt auch schonmal was für unsere Tochter. Die “große” Kamera übt auf jedenfalls Fall schon eine Faszination aus. Das Haus wäre jetzt schon genau das Richtige für die kleine Puppenmama.
    Besonders sind für mich wirklich Momente in denen es für einen Erwachsenen eigentlich nur um Kleinigkeiten geht, für das kleine Kind aber mit Teilhaben, Selbstständigkeit und unbändigem Stolz verbunden sind. Ich werde nie vergessen wie wir das erste Mal zusammen Muffins gebacken haben. Die Küche ein Schlachtfeld, das Kind glücklich wie Bolle. Weil es schon später Nachmittag war und die Muffins ja auch noch abkühlen mussten, gab es am nächsten Morgen einen Muffin zum Frühstück. Auf dem Sofa beim Vorlesen. So stolz, aufgeregt und glücklich über einen Muffin zu sein – das hat mir echt die Tränen in die Augen getrieben und mir gezeigt, dass ein Kind keine große Aktionen braucht 😊

    Oh, das ist eine gute Idee und wäre bestimmt mit unserem Dreijährigen gut umsetzbar. Wir merken bei ihm, wie sehr in die kleinsten Sachen interessieren. Wir halten oft an und bestaunen Feuerwanzen, Ameisen und Regenwürmer. Meist denkt er sich kleine Geschichten aus, über das Leben der Tierchen und ihre Familien. Er liebt es Steine zu sammeln und ist todunglücklich, wenn er einen verliert. Er ist aber auch sehr großzügig und schenkt Mama und Papa auch Steine, die wir natürlich dringend brauchen. 😉 Es macht einfach Spaß mit ihm die Umwelt wieder genauer wahrzunehmen und schätzen zu lernen.

    Das ist aber eine feine Sache. Wir waren auf dem Weg zu einem Musikfestival in unserer Stadt und hatten es etwas eilig. Also hasteten wir an einem Cafe vorbei, vor dem ein alter Mann Gitarre spielte und dazu sang. Plötzlich rief unser dreijähriger Sohn: Mama, Papa, bleibt doch mal stehen und guckt euch das an. Lauscht der Musik.“ Wir sind dann tatsächlich angehalten und haben den Musiker zugehört und zugeschaut. Sehr zur Freude unseres Sohnes. Ich finde Kinder können uns hervorragend entschleunigen. Und manchmal tut das richtig gut. 🙂

    Meine Tochter betrachtet die Natur einfach ganz anders wie wir großen. Wenn es regnet finde ich es garnicht toll meine Tochter klasse da sie da prasseln des Regens auf der Haut liebt und ich durch sie wieder genauso ❤️. Hach toll. Wir würden uns natürlich sehr über den Gewinn freuen. Gerne geteilt auf Facebook. Liebe Grüße

    Hallo liebe Tanja,
    das Haus wäre perfekt für unsere Kleine. Die spielt jetzt schon sehr gerne kleinere Rollenspiele. Und für unsere Große wäre die Kamera der Hit! Volltreffer! Ich genieße den Moment wenn die beiden zusammen spielen.
    LG vom Bodensee

    Gerade heute noch… wir gingen im Sturm und diesigen Wetter spazieren.. das Baby im Kinderwagen, die Große (2,8 Jahre) läuft neben mir her.
    Endlich Zeit ihren Schirm auszuprobieren. Ich laufe ein Stück vor und höre nur “eme eme fliiiiiiieg…hex hex” und meine Große springt auf den Schirm, wie auf einen Besen und versucht zu fliegen ❤️
    So schön, wie sie mit dem Schirm losrannte und ich mich erinnerte wie toll es war, als ich klein war, was Phantasie alles möglich macht.
    Kinderaugen und Kinderkopf sind einfach so wunderbar unverkopft. Die können alles ❤️

    Hallo liebe Tanja,
    ich wünsche mir häufig die Welt nochmal mit Kinderaugen sehen zu können da man als erwachsener so Blind für all das schöne wird! Deshalb bin ich so froh wenn meine Räuber mir immer wieder die Augen öffnen für IHRE WELT und mich daran teilhaben lassen! Das fängt jeden morgen schon an wenn wir in den Kindergarten laufen und sie mit großen Augen jeden Tag aufs neue die Nacktschnecken bestaunen und sich immer freuen wenn sie wieder eine entdecken! Wir sind sehr viel zusammen draußen und ich versuchevjefen Moment zu genießen (auch wenn man manchmal einfach mich vorran kommt 🙈)
    Viele liebe Grüße Corinna

    Mit Kinderaugen die Welt sehen… Ich bemerke es momentan insbesondere dann, wenn mein 2,5 Jähriger mir sagt: “Mama, ist doch nicht so schlimm.” Es handelt sich dabei um wirklich unwichtige Dinge, die durch meine Hormonlage als Hochschwangere, plötzlich zu großen Bergen werden. Wenn er das bemerkt, mich anschaut und das dann sagt, muss ich lächeln, kann durchatmen und drücke ihn ganz fest. Wie recht er doch hat nicht alles so ernst zu nehmen!

    Liebe Grüße

    Meine kleine 5 Monate alte Tochter lacht sich kaputt wenn die Blätter im Wind wackeln oder wenn ein Hund vorbei rennt. Meine sich bewegenden Hände sind faszinierend und sie weiß ganz genau, dass sie sie gleich durchkitzeln also starrt sie gebannt und schon leicht grinsend zu Ihnen hin bevor sie aus vollem herzen lacht und mir somit jeden Tag zeigt, dass Kinderaugen einfach alles sehen wie es ist: pur und ohne Wertung

    Tolles Gewinnspiel!
    Ich musste letztens schmunzeln als mein Fünfjähriger mich Hochschwangere vor kurzem im Bad angeguckt hat als ich mich gerade am Anziehen war, das Tshirt noch nicht an hatte und meinte “Mama du siehst aus wie eine Meerjungfrau”. Hach! 🙂

    Meine Tochter erinnert mich täglich daran wie schön die Welt mit Kinderaugen ist !
    Jeder morgen zum Kindergarten wird bewusst genutzt um nach Schnecken Ausschau zu halten, Würmern oder anderen Tieren.. sie werden genau begutachtet und ihrer Meinung nach ist es immer Mama, Papa, Kind.
    Ich finde es immer wieder aufs neue toll und gleichzeitig traurig das wir erwachsenen solche Dinge vergessen haben aber durch unsere Kinder wieder daran erinnert werden ♥️
    Das Gewinnspiel find ich total toll wir sind Große duplo fans.

    Erst heute wieder.. wir wären Essen in einem Kaufhaus mit Spielwarenabteilung. Essen zieht bei ihr immer. Sie wird zwei 😉 danach wollten wir noch ein wenig durch die Spielwaren Abteilung schlendern, uns Ideen holen für ihren Geburtstag Ende Oktober. Ich habe mir vorher schon mit grauen ausgemalt, dass wir sie aus der Abteilung nie wieder rausbekommen werden… Oder nur mit Tränen.

    Aber! Dass wir sie noch nicht mal REIN bekommen, weil sie die Rolltrepoen so viel cooler fand.. DAS hätt ich ja nicht geglaubt.
    …. und wenn sie nicht gestorben sind, dann fahren sie rauf und runter. Und lachen. Und brauchen keine Spielzeuge.

    (Aber dieses hier. Für Opa. Der spielt es liebend gern mit ihr. Opa mit Kinderaugen. <3 )

    Ich habe gerade das Erlebnis, wie sehr Kinder das Abbild unseres Verhaltens sind; Lieblingssatz meines 2jährigen Sohnes aktuell: “ich komm gleich”. Und das heisst für ihn >5 minuten. Von wem erh das wohl hat? Mist… Lachen und Verhalten bei sich slebst ändern….

    wenn man sieht wie die kleinen sich für kleinigkeiten begeistern können und wie sie sich über wirklich kleine dinge freuen können,das ist uns erwachsenen teilweise leider schon etwas verloren gegangen,
    Grüße an alle

    Mein Sohn ist sehr gerne draußen, er kann sich stundenlang mit Steinchen beschäftigen. Es ist toll zu sehen, dass Kinder so schnell bzw. mit so wenig zufrieden sind.
    Türme baut er auch sehr gerne, er freut sich besonders wenn der Turm größer ist als er. Das Haus wäre eine tolle Erweiterung unserer Duplo-Sammlung. Vielen Dank für die Gewinnchance 🙂

    Der ungezwungene Umgang mit Tieren, wenn Kinder weder Angst (z. B. vor beißenden Hunden, tretenden Pferden etc.) noch feine Geschmacksnerven zu haben scheinen. Der Umgang mit z. B. Regenwürmern, Matsch, Wasser, Feuer ist so frei von Vorerfahrungen (auch natürlich den negativen) – das sind dann Momente der eigenen Rückbesinnung an eigene Kindheitserfahrungen ähnlicher Art meist.

    Mein Sohn wird in Bälde drei Jahre alt. Fantastisches Alter! Aktuell spielt er fast nur mit seinem duplo und hoch im Kurs sind Raketen. Er baut witzige Gebilde, die nicht im entferntesten so aussehen, aber er behauptet es felsenfest, dass das Raketen sind die zum Mond fliegen. Das ist so süß und so schön, wieviel Fantasie man als kleiner Mensch noch hat und er lässt mich die Welt auch nochmal mit seinen Augen und viel Fantasie sehen.
    Wir würden uns sehr über einen Gewinn freuen. Er würde das Haus dann zum Geburtstag bekommen. Vielen Dank!!!
    Carina

    das wäre was für meine 2,5 Jahre alte Tochter Luana, sie spielt leidenschaftlich gerne mit Duplo, wir würden uns riesig freuen, ihr Bruder Felix ist auch bald soweit 🙂

    Ich finde, dass die Welt aus Kinderaugen anders aussieht merkt man oft daran, wie interessant ein Stück Zeitungspapier sein kann und wie langweilig gekauftes Spielzeug. Aber ich bin ganz sich dass gewonnenes Spielzeug sehr interessant wäre

    Kinder geben uns ein Stück unserer Kindheit in Form von Erinnerungen wieder, das ist so schön. Natürlich würde sich meine kleine Nele übr den Gewinn freuen.

    Es gibt so viele Momente… Täglich ja fast Stündlich… Meist merk ich es erst wen ich schon M Rand des verzweifelns bin, weiö mir mal wieder die Teit im Nacken sitzt und ich im ersten Moment denke “bitte nicht hetzt ein Trotzanfall…” wenn ich dann kurz inne halte tief luft hole und meine Kinder in der (für mich) stressigen Situation beobachte kann ich mich nur selber Rügen. Was macht es schon wenn wir 5 Minuten zu spät sind weil der Mini sicher gehen möchte, dass die Schnecke von der Strasse geht ohne sie einfach selbst weg zu setzen (er weis ja nicht wo sie hin will)… Für mich sind Schokofinger unansehnliche an der Wand, die Kinder erinnert es an fie lustige Backaktion und den leckeren Schokokuchen (den wir mal wieder mavhen müssen… als wir uns im Sommer jetzt desöfteren zum Schwimmen fertig machten und ich selbstkritisch vorm Spiegel stand, ob der Bikini denn wohl geht, fragte mein 8 jähriger ob ich denn damit schwimmen kann. Ich sagte “ja , sicher..” er antwortete darauf, dann können wir ja los oder wo ist das Problem? Und ja er hatte recht es gab keins… Meine Kinder sorgen immer dafür, dass egal welche Situation es auch ist, durch ihre augen ist sie immer Positiv und daran sollten wir uns im getakten Alltag ein Beispiel nehmen auch wenn es schwer fällt…

    Mit meinem kleinen Sohn kann ich den ganzen Tag die Welt neu entdecken – konkrete Situationen kann ich da gar nicht herauspicken. Alles ist neu!!! Z.B. alleine schon, wenn eine Amsel im Garten pickt–> großes Kino! Für uns wäre das eine Nebensächlichkeit, für ihn wahnsinnig interessant. Und so könnte ich unendlich weitermachen…

    Auf Kinderaugenhöhe gibt es aber auch so viel zu entdecken, das merke ich 175 cm Frau immer wieder sobald wir gemeinsam auf dem Boden sitzen. Käfer, Würmer, Gänseblümchen so viel für was die Großen im Alltag gar keine Augen mehr haben.

    Meine kleine zeigt mir immer wieder Dinge und Gegenstände, ob draußen in der Natur oder in unserer Wohnung die mir nach einiger Zeit nicht mehr so auffallen. Das gefällt mir immer sehr gut, da man es dann wieder bewusster aufnimmt.

    Wir waren bei einem Triathlon in Tschechien, da meine Schwägerin teilgenommen hat. Es hat in Strömen geregnet und es war sehr kalt. Wir sollten für die Zeit auf meine Nichte aufpassen. Während wir vor Kälte gebibbert haben und wegen dem Regen schon genervt waren, lachte die Kleine und freute sich. Sie hat gezeigt, dass man sich vom schlechten Wetter nicht die Laune verderben lassen soll.

    Wir waren in unserem Möbelhaus um die Ecke. Die hatten dort eine Küche aus der Sicht von Kindern aufgebaut. Sprich der Herd war ca. 2 Meter groß und eine Pfanne guckte über die Kante, ein Kabel von einem Wasserkocher hing runter, etc. (…) War eine interessante Erfahrung.

    Mir rufen meine beiden Kinder immer wieder in Erinnerung, dass Sachen oder Ereignisse, über die wir uns Großen manchmal aufregen, gar nicht so wichtig sind. Dazu kommt so oft ein passender Spruch von ihnen und ich kann dann nur schmunzeln. 🙂

    Wenn sich die Erwachsenen unterhalten, ist es ihr wichtig auch zu Wort zu kommen. Angehört und ausgesprochen werden. Nicht erst später wo wir unter uns sind, aber gerne mittendrin (auch wenn wir mitten im Gespräch sind und sie so ungeduldig ist zum sprechen:)

    Die ganze Welt sieht anders aus, und da ich an einer Schule für behinderte Kinder auch arbeite, sehe ich die Welt auch immer nochmal durch ganz besonderes Kinderaugen und nehme vieles ganz anders wahr 😉 Dorthin würde ich auch gerne das tolle Lego Set mitnehmen.

    Ich glaube sie sehen die Hektik zum Glück anders als wir. Alles schlimme was die Medien so wiedergeben wird und uns sehr beschäftigt sehen sie gelassener.

    Ich finde es faszinierend wie sich Kinder über Kleinigkeiten freuen mein Sohn hat mir letztens einen Stein gebracht der ja soo schön ist. Es War ein ganz normaler Stein… oder oft schaut er sich die Wolken an und sieht in ihnen Gegenstände ☺ gerne machen wir bei deinem Gewinnspiel mit

    Bei meinem Sohn – 2 – merke ich, dass er Dinge ganz anders sieht, weil er so leicht für kleine Dinge zu begeistern ist… Wenn man in sein kleines Gartenhaus durchs Fenster rein schaut, dann lacht er sich kringelig… Das ist nur ein Beispiel… Es ist wahnsinnig schön, sowie zu erleben…:-)

    Ich habe mich in den letzten Tagen über verschiedene Medien über die Hurrikan-Situation in der Karibik informiert. Wir haben auf Kuba mehrere einheimische Freunde wohnen und sind in Sorge, wie es ihnen im Moment geht, da wir seit einigen Tagen von ihnen nichts mehr gehört haben. Als vorhin wieder Berichte über verwüstete Städte und Evakuierungsmaßnahmen im Fernsehen liefen, habe ich meinen Töchtern (3 und 5) so kindgerecht wie möglich versucht zu erklären, dass ihre Freundin Yasy gerade mitten in diesem Sturm steckt und dass von dem Strand und den Palmen, an denen wir vor 4 Wochen noch lagen, gerade nicht mehr viel übrig sei. Meine Sorgen konnten Sie nicht verstehen. Im Gegenteil – sie gehen ganz unbeschwert mit der Situation um. Sie meinten, dass das ein guter “Wind” zum Drachensteigen lassen sei …… Mit der kindlichen Naivität würde ich künftig auch sehr gerne die Terror und Kriegsnachrichten dieser Welt ausblenden…

    Ich bin immer wieder erstaunt, wie viel Phantasie unser Großer hat. Die reicht von Ideen warum die Kleine weint bis hin zu Sachen, auf die ich nicht gekommen wäre. Wir haben kein Auto, also ist es sein Highlight, wenn er mit Opa fahren darf und dann auch noch vorn. Wenn er bei Kurven in den Sitz gedrückt wird, sagt er, “das Auto fährt nur noch auf zwei Rädern, es hebt ab”. Er meint nie es würde umkippen, aber eben nur einseitig fahren.

    Ich finde es grandios, dass Rückschläge einfach ignoriert werden und neue Sachen einfach sooft probiert werden bis sie klappen (zum Beispiel das Laufen lernen).

    Unsere Große hat so eine wunderschöne ehrliche Art, wie nur Kinder sie haben. Sie sagt immer, was sie denkt und sagt auch noch die Sachen, die uns Erwachsenen unangenehm wären zu sagen…

    Ich habe tagtäglich mit diesen Phänomenen zu tun.
    Bei meiner Arbeit als Erzieherin stelle ich jeden Tag fest, wie unvoreingenommen die Kinder sind.
    Sie streiten sich und fünf Minuten später spielen sie wieder miteinander.
    Sie treten Kindern mit besonderen Bedürfnissen offen gegenüber und grenzen keinen aus.
    Das ist so toll.
    Leider geht es die Jahre über verloren und wir können nicht mehr so unbeschwert leben. Wir müssten uns viel öfter ein beispiel an ihnen nehmen.

    Also, ich merke es immer bei der Fantasie der Kinder. Es fängt im Haus an. Sie können mit allem möglichen Spielen, verwandelt Stühle in eine Eisenbahn und machen aus Sofa-Kissen, Decken und Stühlen einfach ein eigenes Haus, dass Sie dann bewohnen! Faszinierend!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.