[Leben] Hühnersuppe wie zu Hause

Herzlich Willkommen im Herbst und in der Zeit, mit dem Startschuss für die vielen Taschentücher und die beste Hühnersuppe!

Vor etwas mehr als einem Jahr schrieb ich einen Artikel, in dem es darum ging, dass kranke Kinder nach Hause gehören. Gestern Abend saß ich frierend mit meiner Wärmflasche eingekuschelt auf dem Sofa und dachte: Ich bin auch krank und wo ist meine Mama? 😉 Wenn ich schon nicht meine Eltern in der Nähe habe, dann muss wenigstens der Geschmack von zu Hause in unser zu Hause. Mamas Hühnersuppe hilft doch immer noch am Besten, wenn wieder mal ein Infekt da ist. Jeder macht es ein wenig anders, aber mir schmeckt diese einfach am Besten. Kein Wunder, oder?

Was braucht ihr für die leckerste Hühnersuppe:

  • Suppengemüse
  • Lorbeerblätter
  • Pfefferkörner
  • Hähnchenkeulen
  • Zwiebel
  • Suppennudeln
  • Pflanzenöl

Hühnersuppe Rezept Zutaten Rougerepertoire

Hühnersuppe Rezept Rougerepertoire

Ihr nehmt euch einen großen Topf, gebt etwas Pflanzenöl hinein und schwitzt die Zwiebel an, ich habe sie zuvor nur halbiert. Wieso? Weil ich den Geschmack gerne mag, aber keine Zwiebelstücke in der Suppe haben möchte. Dann lösche ich die Zwiebel mit Wasser ab, gebe die Hähnchenkeulen dazu und fülle den Topf weiter mit Wasser auf, bis das Fleisch bedeckt ist.

Da ich nicht gerne auf Pfefferkörner beiße und die Kids das vermutlich auch nicht witzig finden, habe ich die Pfefferkörner und die Lorbeerblätter in einen Teebeutel gegeben. So wird der Geschmack abgegeben und es kann leicht entnommen werden.

Nun lasst ihr alles aufkochen und schaltet dann euren Herd runter, dass die Suppe für 45 Minuten vor sich hin köcheln kann.

In der Zeit könnt ihr das Gemüse schneiden. Auch hier werde ich wieder nicht alles zerkleinern. Lediglich die Möhren schäle ich und schneide sie in kleine Stücke. Den Rest halbiere ich nur, so dass Sellerie und Lauch auch einfach entnommen werden können (wird meistens von einem von uns so gegessen, aber eben nicht gern in der Suppe).

Sind die 45 Minuten vorbei, gebt ihr das Gemüse mit in den Topf und lasst die Suppe für weitere für 15-20 Minuten köcheln. Nun könnt ihr schauen, ob auch das Fleisch gut ist. Dann nehme ich es meist schon raus und schneide es in mundgerechte Stücke. So kann sich anschließend jeder so viel davon nehmen, wie er möchte.

Anschließend heißt es noch abschmecken, salzen und pfeffern.

Parallel koche ich Suppennudeln, da jedes Familienmitglied auch da unterschiedliche Bedürfnisse hat und die Suppe so nicht dadurch trüb wird.

Die Petersilie gebe ich erst ganz zum Schluss auf den Teller.

Hühnersuppe Rougerepertoire Endergebnis

Guten Appetit und falls notwendig: gute Besserung auch an euch!

Alles Liebe,
Tanja

 

Facebooktwitterpinterest

[Leben] Freitagslieblinge – Babyfüße, Pasta und ein Buchtipp

Ich dachte diese Woche ist es mal wieder an der Zeit, mich den Freitagslieblingen zu widmen. Wie immer, findet ihr die ganze Sammlung bei Anna. Hier sind also meine 5 Freitagslieblinge Mein Lieblingsbuch der Woche…

[Leben] Plötzlich große Schwester – wenn ein Baby die Familie erweitert

Kürzlich erreichte mich eine Nachricht, ob ich nicht einmal etwas darüber erzählen könnte, wie es war, als die Große zur großen Schwester wurde. Da dieses Thema auch bei uns im Sommer wieder aktuell wird, dachte…

One comment

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.