[Leben] Obst für unterwegs mit den HiPP HiPPiS

Anzeige

Vermutlich kennt jedes Elternteil die sogenannten Quetschbeutel. Klein, handlich, praktisch für unterwegs. Ich gestehe ja, ich gehöre zu den Müttern, die immer eine Dose mit frisch geschnippeltem Rohkostangebot dabei hat (Gurke, Paprika etc.), ebenso bewaffnet mit einem Fruchtquetschie. Das liegt nicht daran, dass ich mir meine Handtasche so gerne mit Essen befülle, sondern viel mehr daran, dass meine Kinder, werden sie von jetzt auf gleich hungrig, ungefähr genauso unausstehlich werden, wie ich auch. Mit dem Unterschied: Die eine Fraktion liegt im Zweifel weinend auf dem Boden, die andere nicht. Das Kopfkino überlasse ich nun euch. 😉

HiPP HiPPiS – die unkaputtbare Variante zur Kiwi in der Handtasche

Aber mal im Ernst: Die HiPPiS mit 100% Bio Früchten bieten eine Obstsortenvielfalt an, die ich und vermutlich viele andere Menschen auch, nicht für unterwegs vorbereiten würden, um sie in der Dose mit zu transportieren. Oder wer von euch hat eine Kiwi dabei? Natürlich kann man darüber streiten, inwieweit man unterwegs „außergewöhnliches“ Obst essen muss und nicht altbewährte Apfelschnitze reichen. Oder wieso man unterwegs überhaupt Essen mitnehmen muss und es nicht reicht zu den Hauptmahlzeiten zu essen.

Raubtierfütterung nach der Kita

Da muss ich nun mal etwas ausholen. Nehmt euch einen Quetschie und macht es euch gemütlich:

Ich weiß ja nicht, wie es bei euren Kindern ist. Aber die erste Frage meiner Kinder, wenn ich sie aus dem Kindergarten abhole, besonders von der Kleinen ist folgende: Hast du was zum Essen dabei? Ich hab so großen Hunger. Wohlgemerkt haben die Kinder gerade in der Kita noch ihren Snack eingenommen, hatten also ebenso noch eine Obstmahlzeit, dazu vielleicht eine Reiswaffel oder was auch immer es da gerade gibt. Oft unternehmen wir direkt nach dem Kindergarten noch etwas. Das wäre Fall A. Fall B sieht vor nach dem Kindergarten direkt nach Hause zu fahren, dann gibts zu Hause noch mal einen Snackteller mit frischem Obst und leckeren Früchten der Saison und den üblichen Verdächtigen, wie Banane und Apfel, als Zwischenmahlzeit. Bei Fall A  allerdings kommt die Essenbewaffnung aus der Einleitung zum Tragen und somit habe ich dann die HiPP HiPPiS bei mir.

In der Sport Variante gern, wenn wir zum Kinderturnen gehen. Denn dort ist den Bio Früchten noch Getreide zugesetzt. Das hält einfach länger vor, gerade wenn beim Turnen wieder ordentlich viele Kalorien verbrannt werden.

Gerne frisch geschnippelt, aber Moment:
Überwiegen manchmal nicht die praktischen Seiten?

Prinzipiell bin ich immer ein großer Freund davon alles frisch zuzubereiten. Nimmt man im Sommer aber mal das Beispiel Spielplatz. Die Kids haben keine klebrigen Finger vom süßen Obst und sind so nicht die erste Attraktion für nahende Wespen oder Bienen. Solange ich weiß was drin ist, ist das für mich in Ordnung so. Pro Woche würde ich sagen, gibt es das hier mittlerweile noch maximal 2 Mal pro Kind, eher einmal, da verweise ich ich euch direkt wieder auf den Absatz mit dem Turnen. Da hat es sich absolut bewährt.

Mein Tipp: HiPP HiPPiS Smoothie rote Früchte

Wir haben schon viele verschiedene Sorten ausprobiert, auch verschiedene Firmen. Schlussendlich war HiPP immer eine gute Wahl, weil es Beide in Sachen HiPPiS oder Quetschies mögen. Und ganz ehrlich? Wenn mich mal der schnelle Hunger überkommt, finde ich besonders gekühlt, den HiPPiS Smoothie Drink mit den roten Früchten lecker. Einer liegt auch bereits in meiner Kliniktasche, der ist dann zwar nicht kalt, aber dennoch gut.

Was es aber alles für verschiedene Sorten gibt, das könnt ihr euch hier ganz gut ansehen.
Außerdem könnt ihr hier mal schauen, es gibt nämlich sogar auch eine kostenlose Kinder APP, mit verschiedenen Spielen und kleinen Büchern.

Und nun seid ihr dran:
Jetzt sagt mir bitte, dass auch ihr ab und zu euren Kindern Fruchtquetschbeutel gebt
und ihr das genauso praktisch findet, wie ich auch. 

Alles Liebe,
Tanja

Blog Marketing Influencer-Marketing ad by t5 content

Facebooktwitterpinterest

[Leben] Baby Update #3 – Drei Monate Löwenbaby

Unser kleiner Held ist nun drei Monate bei uns. Man merkt, dass er immer mehr bei uns ankommt und das ist ein wunderschönes Gefühl. Es entwicklen sich kleine Rituale, man lernt mit der Zeit, was…

[Leben] Meine Hebammengeschichte – ohne Hebamme? Das sollte nicht sein!

Als nach der Fehlgeburt unserem Umfeld klar war, dass da offensichtlich ein Kinderwunsch besteht, bekam ich einige Tipps. Einer dominierte: suche dir am Besten eine Hebamme, wenn der Test zwei Streifen zeigt. Ich widersetzte mich allerdings,…

2 comments

    Ich würde Sie auch gerne mal als Alternative zu frischem Obst, und vor allem für unterwegs anbieten. Meine Tochter mag Sie nicht, egal welche Sorte wir probiert haben 🙄 also werden weiter Äpfel geschnitten 🍏🍎

    Oh ja die kleinen Quetschis retten auch mir die ein oder andere Autofahrt. Grade nach der Kita wenn ich meine Tochter abhole, hat sie nach dem schlafen immer ein kleines Hüngerchen.
    Ich hatte anfangs auch immer frisches Obst mit oder es ihr zu Hause schön angeboten, aber nein das wurde von vornherein abgelehnt. Dann habe ich es ihr sogar noch mal alles eingekocht und das wurde einfach ausgespuckt. Dann habe ich den Kampf gegen die Quetschis erst einmal eingestellt.
    Mittlerweile isst sie auch wieder Obst am Stück, aber ein quetsch Obst befindet sich doch immer doch in meiner Tasche wenn wir unterwegs sind.
    Und auch mir schmecken sie ganz gut.

    Lieben Gruß

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.