[Leben] Ist der VW Sharan familientauglich? C/O


Das Fahrzeug wurde von der Presseabteilung der Volkswagen AG zur Verfügung gestellt.

Zwei Wochen lang hatten wir das große Glück den VW Sharan auf Herz und Nieren zu testen.
Ist er wirklich ein praktisches Familienauto, vermittelt mir ein sicheres Fahrgefühl und pusht den Spaßfaktor zusätzlich nach oben?

VW Sharan Cockpit

Genügend Platz und Comfort auf der Rückbank?

Die erste Aktion, als wir den Schlüssel erhielten, war glasklar: Die Kindersitze aus unserem Kleinwagen mussten direkt in den Sharan umgebaut werden. Ihr könnt euch dieses Aha-Erlebnis vorstellen. Schließlich gibt es drei Iosfix ausgestattete Rücksitze und wir konnten Knobeln, wer auf welchem Platz sitzen möchte. Schnell waren sich die Mädchen einig. Einer rechts, einer links. In unserer Urlaubswoche kam auch noch ein dritter Kindersitz in der Mitte hinzu.

VW Sharan Isofix Rougerepertoire

VW Sharan Rückbank drei Kindersitze

Drei verschiedene Sitze waren kein Garant für Kuscheleinheiten auf der Rückbank, denn jedes Kind hatte noch genügend Platz für sich. Wie es bei deutlich größeren Kids wäre, kann ich nur erahnen, aber diese brauchen irgendwann ja auch keinen Kindersitz mehr,  der auch noch Platz in Anspruch nimmt.

VW Sharan Rückbank Fußraum
Das Highlight meiner großen Tochter war neben den Schiebetüren (die auch ich mehr als praktisch finde) der ausklappbare Tisch, der jeweils hinter den Vordersitzen befestigt ist. Wie im Flugzeug, sagte sie, was die Autofahrt noch spannender gemacht hat.

VW Sharan Rückbank Tisch

Spaß und Spannung auch für Mama und Papa?

Aber sowas von. Waren die Kinder auf der Rückbank erst einmal sicher angeschnallt, hieß es für mich: Hinsetzen, Bremse treten, Startknopf des Autos drücken, links neben dem Sitz einen Knopf betätigen und entspannen. Wie? Entspannen im Auto? Und ob! Der Fahrersitz, der elektrisch eingestellt wird, verfügt über eine Massagefunktion.

VW Sharan Rougerepertoire Massage

Wisst ihr eigentlich, was das für ein Luxus im Alltag ist, wenn man flott von A nach B muss? Und ich garantiere euch: Das ist familienfreundlich, schließlich müssen nicht nur die Kinder bei Laune gehalten werden . Und mal ehrlich, wie oft hat man als Elternteil Rückenschmerzen, weil Kind XY wieder mehr getragen werden wollte?

Ist für das Wohl des Rückens gesorgt, kann man den Blick weiterschweifen lassen, in Richtung Bordcomputer. Müsst ihr eure Zieladresse eingeben? Vorher noch euer Smartphone per USB oder Bluetooth anschließen? Radio hören oder aber eine Kindergeschichte anmachen? Aus welchem Lautsprecher soll denn die Geschichte ertönen? Nur hinten auf der Rückbank bei den Kindern? Oder im gesamten Auto? Die Möglichkeiten sind mehr als vielfältig und ich bin mir sicher, dass so jedes Familienmitglied auf seine Kosten kommt, wenn es um die Audio Beschallung im Auto geht.

Neben vielen Einstellungen seht ihr aber auch die Rückkamera im Bordcomputer, sobald der Rückwärtsgang eingelegt wurde. Ich sage euch, spätestens mit dem dritten Kindersitz in der Mitte des Autos, war ich sehr dankbar darum, weil der Sitz doch nach hinten hin die Sicht etwas versperrt hat.

Comfort, Normal oder Sport?

Keine Panik, ich möchte nun nicht anfangen die technischen Details vom VW Sharan zu erläutern. Die könnt ihr am Besten auf der Homepage nachlesen. Aber ich bin ein großer Freund von technischem “Schnickschnack”. Und auf Knopfdruck im Sportmodus fahren zu können, finde ich schon wirklich gut. Da wären wir wieder bei der gut gelaunten Mama. 😉 Denn Familienkutsche bedeutet nicht automatisch Langeweile. Spannung, Spiel und Spaß für alle Beteiligten.

VW Sharan Automatik Schalthebel

Unsere Diesel Automatik Variante, lässt sich also einfach umschalten (auf dem Foto könnt ihr bei den vielen Knöpfen das aufleuchtende S sehen) und den Schalthebel muss man nur noch dementsprechend anpassen. Ich gestehe: besonders unsere Urlaubsfahrt fand im Sportmodus statt, der Unterschied ist deutlich spürbar und macht viel Freude beim Fahren. Aber das Wichtigste dabei ist: Das sichere Fahrgefühl ging dabei keineswegs verloren.

Adieu Kofferraumtetris

Ihr habt es hier mit der absoluten Expertin in Sachen Kofferraum zu tun. Was ich alles in unseren kleinen Kofferraum bekomme, da wundere ich mich hinterher oft selber. Der Sharan eröffnete mir ganz neue Möglichkeiten. Das Urlaubsgepäck für eine Woche füllte ungefähr den halben Kofferraum aus. Als Frau Raufuß und das Kalinchen noch mit an Board waren, war der Kofferraum gut gefüllt, so dass das Kofferraumverdeck nicht zugezogen werden konnte, aber es war dennoch noch Platz nach oben.

VW Sharan Kofferraum

Und lassen wir mal die Sondersituation Urlaub außen vor: einen wirklich mehr als großen Familienwocheneinkauf bekommt man mehr als locker gut uns sicher unter. Hier musste ich nun eher umdenken, schließlich konnten nun in Kurven auch Dinge umkippen, das bin ich nicht gewohnt. 😉

Ansonsten bietet der Sharan weitere Aufbewahrungsmöglichkeiten im gesamten Auto. Vorne gibt es Getränkehalter und viele kleinere und auch größere Fächer. Gefährlich für mich, da ich dazu neige, genau so Dinge zu verlieren, weil ich sie mal in irgendeinem praktischen Fach gelagert habe, aber an sich eine gute Sache, um Schnuller, Notfallgummibärchen und die Lieblings-CD’s zu verstauen.

Die Sicherheit kommt nicht zu kurz

Wir alle kennen den Schulterblick. Ist der Spurwechsel nun also wirklich möglich? Oder gefährden wir damit gerade die Familie im Auto? Es gibt eine ganz wunderbare Funktion. Und zwar leuchtet dank verschiedener Sensoren am Auto in beiden Außenspiegeln jeweils außen ein Symbol auf, wenn sich etwas oder jemand im toten Winkel aufhält.

VW Sharan Außenspiegel

Fahrt ihr zu dicht auf, warnt euch ein Symbol im Bildschirm zwischen Drehzahlmesser und Geschwindigkeitsanzeige. Und verlasst ihr die Spur, ohne sie eigentlich wechseln zu wollen, werdet ihr ebenso gewarnt. Sicherheit wird hier ganz groß geschrieben, mit Hilfe der sogenannten Müdigkeitserkennung.

Volkswagen Sharan

Abschließend kann ich nur eins sagen: Diese zwei Wochen gingen viel zu schnell vorbei. Entspanntes Auto fahren, sicheres Fahrgefühl und viel Freude für alle Familienmitglieder waren mit von der Partie. Und mal ehrlich? Er ist nicht nur familientauglich, er sieht auch noch verdammt schick aus. Ich finde tatsächlich keinen negativen Punkt, ebenso wenig mein Mann, außer der Tatsache, dass wir ihn wieder abgeben mussten. 😉

Welches Familienauto fahrt ihr denn?

Alles Liebe,
Tanja

Facebooktwitterpinterest

[Leben] Babyupdate #5 Beikost, Bauchweh und Beißring

Unser Junior ist nun tatsächlich fünf Monate alt, zumindest dann, wenn man von seinem Geburtstag ausgeht. Weihnachten sind wir dann ein halbes Jahr zu Fünft, das ist ziemlich verrückt. Und wann fangt ihr endlich mit…

[Leben] Geduld! Wenn das Baby im Wachstumsschub steckt.

„Geduld nur, Geduld.“ Wie oft mir dieser Satz aus „Tomte Tummetott“ im Kopf umherschwirrt, kann ich gar nicht genau sagen, aber sehr sehr häufig. Das Baby steckt in einem seiner Wachstumsschübe und auch wenn man…

4 comments

    Hi Tanja, wie sieht es bei dem Sharan denn mit Reboardern aus? Bei uns müssen demnächst zwei davon ins Auto passen. Wir fahren einen Nissan Q, der wirkt zwar wuchtig, ist aber nicht wirklich ein Platzwunder. Darf ich fragen, was ihr sonst für ein Auto fährt?
    Und als absolute Auto-Null muss ich jetzt einfach mal fragen, was es mit dem SportModus auf sich hat. Fährt das Auto da schneller?
    LG Lisa

    Liebe Lisa, Sportmodus bedeutet, die Schaltung läuft anders. Es wird später hochgeschaltet. Der Motor klingt dann auch etwas anders. Sportlicher eben. 😉 Ich bin keine Autoexpertin und kann das echt schwer erklären 😀 Reboarder sind kein Problem. Sonst fahr ich einen Nissan Micra. 😉 LG Tanja

    Hallo Tanja,

    ich kann Dir nur raten, wenn die Kinder grösser werden, auf einen 7 Sitzer (bei uns der Multivan) umzusteigen. Durch das Verteilen der Kinder, ohne direkte “Grenzziehung” entfällt sofort der Effekt Pavianfelsen und es wird wunderbar schön ruhig.

    Beim Multivan kommt der Kofferraum hinzu, esist eine riesige Höhle, wo alles hineinpasst. Wirklich alles. Auch mit 7 Sitzen an Bord.
    Einziger Nachteil, das Auto ist doch etwas grösser. Entweder man parkt am Rande des Supermarktparkplatzes oder man ist nicht überängstlich. Das gleiche gilt leider auch in Tiergarage, wo man immer Angst hat, das Auto in ein Cabrio umzuwandeln. Was ich bis heute nicht geschafft haben.

    LG
    Kai

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.