[Leben] WMDEDGT? 01/17 Einblick in unseren Alltag

An jedem 5. im Monat ruft Frau Brüllen dazu auf, ein wenig aus dem Alltag zu plaudern, bei „was machst du eigentlich den ganzen Tag“. Spontan entschied ich mich dazu, heute auch nach längerer Zeit mitzumachen. Also gibts heute einen schnöden Einblick in unseren Alltag.

Der Alltag beginnt

„Maamaaaa, können wir Licht anmachen?“ Blind im Dunkeln taste ich nach dem Telefon, kann es aber nicht finden und bitte die Große schnell in die Küche zu tapern, damit sie mir sagen kann, welche Ziffern sie auf dem Herd sehen kann. „0827 Mama“. Senkrecht sitze ich im Bett und überlege leicht panisch, wie wir bis 9 Uhr pünktlich in der Kita sein sollen. 2 Atemzüge später finde ich mein Telefon auf der Fensterbank und stelle fest, dass sich die Uhr auf dem Herd nicht durch Zauberhand umstellen kann und sie noch immer auf Sommerzeit eingestellt ist. Also stehen wir um 07:30 Uhr auf. 2 Minuten später finde ich mich allerdings im Bett wieder, da mich ziemlich starke Übelkeit übermannt, die ich eigentlich, wie ich dachte, hinter mir gelassen habeR. erkennt die Lage, zieht sich an und bietet mir an, ihrer kleinen Schwester zu helfen, schließlich müsse sie schon mal fürs Baby üben. Ein Herzschmelzmoment. 

Alltag mit Chaos

Nachdem es irgendwie ging, habe ich mich auch noch flott fertig gemacht und die Mädchen dann nach ihrem Kakao in den Kindergarten gebracht. Zu Hause angekommen, habe ich mich mit einem Tee wieder ins Bett gelegt und die Haushaltsrunde auf später verschoben. Es gibt eben solche Tage. Heute war wohl so einer. Denn es passiert wirklich selten, aber ich bin noch mal eingeschlafen. Danach ging es mir richtig gut und ich war bereit für meine Verabredung mit dem Patenkindchen. Vorher habe ich hier noch das Nötigste zu Hause gemacht und bin dann losgefahren. Ein herrlicher Spaziergang in eisiger Kälte und Sonnenschein hat sehr gut getan. Zeit mit lieben Menschen war wunderbar und mittlerweile war es 13:30 Uhr.

Zuhause angekommen warteten wunderschöne Blumen auf mich von Bloomon (pr Sample), die ich aus dem Karton befreite und ins Wasser gestellt habe. Außerdem wurden direkt Fotos geknipst und anschließend riefen noch so langweilige Dinge wie Wäsche in die Waschmaschine schmeißen und die zuvor getrocknete Wäsche zusammenfalten.

Zeit mit den Kids

15 Uhr. Schnell los in Richtung Kindergarten, aber zuvor noch Einkaufen. Die Kleine macht weiterhin im Kindergarten ihren Mittagsschlaf, weswegen ich die Mädels nicht früher abholen kann, auf Grund der Aufstehzeit der kleinen Kids dort. Also konnte ich noch rasch Milch und etwas fürs Abendbrot für heute Abend im Supermarkt nebenan besorgen und dann hieß es auf auf, die Mädchen in die Arme schließen.

16:30 Uhr. Nachdem es hier eine Raubtierfütterung gab, ich alles vom Kindergartentag erfahren habe und wir gekuschelt haben, konnten wir zum Spielen übergehen. Kneten, Playmobil Schloss bespielen und vorlesen. Kennt ihr Alexander und die Zaubermaus? Ein altes Kinderbuch, welches wir noch aus der Kindheit meines Mannes haben und welches leider aktuell nicht mehr verlegt wird. Danach habe ich heute nämlich direkt gesucht, da ich es gern auch verschenken würde, doch man erhält es tatsächlich nur noch gebraucht für ziemlich verrückte Preise.

18 Uhr: Abendbrotzeit, für mich gab es nur eine Kleinigkeit, da ich später ganz inRuhe Salat essen wollte. Anschließend ging es für die Mädchen in die Badewanne, sie durften den herrlichen Lavendelduft schnuppern, der sie abends noch besser einschlafen lässt.

Feierabend. Füße hoch, adieu Alltag.

Die Mädchen schlafen, ich sitze auf dem Sofa und tippe noch diesen Bericht für euch fertig. Währenddessen läuft Grey’s Anatomy und ich freue mich gleich auf einen leckeren Tomatensalat. Nachdem ich bei Corinna (lifeismarvellous) kürzlich einen sah und danach bei Janina, musste ich nun auch einen essen. Immer diese Gelüste. Aber in Tomaten könnte ich mich im Moment reinlegen. Für morgen habe ich mir vorgenommen die Mädchen vor dem Mittagessen abzuholen, dann kochen wir gemeinsam.

Ich wünsche euch nun noch einen wunderschönen Abend und hoffe, dass euch solche Posts ab und an auch einmal interessieren.

Alles Liebe,
Tanja

Facebooktwitterpinterest

[Leben] Gut gebettet? Kein Problem mit der Emma Matratze

Das es kein Problem ist, kann ich aber tatsächlich auch erst jetzt behaupten, wenn es um die Schlafsituation im Kinderzimmer geht. Wieso, weshalb und warum? Das erfahrt ihr nun. Als die Mädchen vor einem Jahr…

[Leben] Eine Schwangerschaft – ein Ausnahmezustand für Körper und Seele

Schwanger sein bedeutet noch verletzlicher zu sein, als sowieso schon. Ich persönlich fühle mich auf der einen Seite stärker, aber nie fühlte ich mich gleichzeitig so schwach, weil ich meine Grenzen einfach viel schneller spüre….

One comment

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.