[Leben] Zeitmanagement, wie organisiere ich mich? – Kalender 2017

Der gezeigte Kalender wurde mir kosten- und bedingungslos zur Verfügung gestellt.

Wie organisiere ich mich?

Vor einigen Wochen bat ich euch, mir in die Kommentare zu schreiben, was ihr gerne lesen würdet. Einige Antworten waren ähnlich. Ihr wolltet wissen, wie ich immer alles unter einen Hut bekomme, wie wir uns organisieren. Das ist eine gute Frage und manchmal tatsächlich auch nicht so ganz einfach. Aber das Problem haben wohl nicht nur wir, oder? Unsere Kinder haben nicht einmal feste Verpflichtungen unter der Woche, da wir im ersten Kindergartenhalbjahr der kleinen Motte davon absehen wollten. Ist schließlich schon alles anstrengend genug für den Anfang. Aber auch Verabredungen wollen koordiniert werden, neben den unterschiedlichen Tagen, an denen die Arbeit ruft.

Workbook als Kalender?

In den letzten Jahren hatte ich eigentlich immer Moleskines. Dieses Jahr habe ich lediglich mein Iphone für meine Arbeit und private Termine genutzt und ich muss sagen, dass mich diese Lösung nicht zufriedengestellt hat. Den Blog habe ich parallel via Trello versucht zu organisieren. Aber da ich das personifizierte Chaos bin, war eigentlich vorprogrammiert, dass das irgendwie alles nicht funktionieren kann. Ich bin nach wie vor ein Freund davon, flott unterwegs einen Termin ins Handy einzugeben. Aber zu Hause möchte ich im nächsten Jahr auf meinem Schreibtisch alles auf einem Blick haben. Kleine Kalender fühlen sich auf meinem Tisch verloren. Warum? Weil ich ihnen dann keine Beachtung schenke. Ein großer Din A4 Block  würde da sicher besser gefüllt werden. Umso erfreuter war ich, als ich sah, welche Größe der Jahresplaner von Nuts & Golden hat.

To do Listen, Register und vieles mehr

Deswegen liegen nun 1300g pures Organisationstalent auf meinem Tisch, ein Jahresplaner, der To Do Listen beherbergt, mir genügend Freiraum lässt mich zu organisieren und sogar einen Register hat. Natürlich ist das kein Planer, den man mit sich herumträgt, aber dafür wollte ich ihn auch nicht. Denn ich kenne mich. Kalender, die in meine Handtasche wandern, die bleiben auch dort und ich nutze sie nicht. An meinem Schreibtisch sitze ich täglich, so kann ich stets das Workbook auf den neusten Stand bringen.

Unsere Arbeitstage werden dort eingetragen, Termine für die Kinder und mich, ebenso von meinem Mann. Denn auf einen Familienkalender schaue auch nur ich, insofern kann ich direkt alles in meinem Kalender eintragen und organisieren.

Wünsche und Ziele für den jeweiligen Monat einzutragen finde ich besonders spannend. Natürlich auch gerade deswegen, weil ich so den Blog prima mit einbeziehen kann. Schließlich kann man so Ideen aufschreiben und sie nicht aus den Augen verlieren. Und ich gestehe, dass ich diese kleinen Lebensweisheiten, die integriert sind, immer ganz schön finde. Das ist Geschmackssache, ich weiß. 😉

Und damit ihr auch noch etwas davon habt, hab ich einen 10% Code für euch ausgehandelt. „organizedlife10“ hilf euch also ein wenig beim Sparen. 😉

So und jetzt erzählt ihr mal.
Wie organisiert ihr euch?
Wo tragt ihr Termine ein?
Welchen Kalender habt ihr für 2017?

Alles Liebe,
Tanja

Facebooktwitterpinterest

[Leben] Phantasialand mit Kindern – Lohnt sich das?

Letzten Sonntag waren wir als Familie im Phantasialand unterwegs. Ja richtig gelesen, sonntags. Ich ahnte Schlimmes und erwartete ehrlich gesagt unglaubliche Wartezeiten, aber das traf nicht ein. Auf Grund eines Bloggertreffens mit der Agentur Allround Team,…

[Leben] Loslassen und Flügel schenken – mein Vorschulkind

Als ich bei Super Mom Berlin einen Artikel über ihre Tochter gelesen habe, anlässlich ihres 6. Geburtstages, fand ich darin meine Große wieder. Jette nannte ihre Erstgeborene Testhäschen und ich nickte halb grinsend und mit…

2 comments

    Ich habe ewig nach dem richtigen Kalender gesucht und viele verschiedene ausprobiert. Jeder war ok, aber halt nicht perfekt, etwas fehlte immer. Entwerde zu viel Platz oder zu wenig, zu groß, zu klein, digital geht gar nicht. Letztendlich bin ich dann auf Bulletjournalling umgestiegen und das ist für mich die beste und effektivste Methode, wenn auch nicht die stylishste – Lettering ist nicht so mein Ding.

    Den vorgestellten Kalender find eich auch sehr schick. Das Layout ist klar und hat diese schicke Simplicity, die man momentan überall sieht. Tendenziell bin ich ja auch eher ein A4 Kalender Fan.

    Ich bin und bleibe Filofax-Fan 🙂 Habe mir nur neue Einlagen gekauft, da ich doch wieder auf die 1 Tag – 1 Seote zurückgehe. Ich habe einfach zu viele Termine, To Dos etc., dass ich sonst Platzprobleme bekomme. Für mich muss er klein sein, damit ich ihn eben immer mitschleppen kann. Von der Arbeit, zum Büro nach Hause aber auch unterwegs muss ich ihn griffparat haben. Das Ding ist mein Leben – ohne wäre ich aufgeschmissen ^^
    Den Blog organisiere ich direkt über ein Kalender-Plugin weils so schön praktisch und einfach zu händeln ist. Allein die Drag&Drop Funktion zum verschieben von Blogposts ist ein Sechser im Lotto ^^
    Ansonsten hab ich dann nur noch ein Notizbuch, was aber fest auf dem Schreibtsich bleibt. Hier werden Blog- und Videoideen notiert, Kooperationsabläufe bearbeitet und verwaltet und To Do Listen für Fotos erstellt, da ich oft nur wenige feste Fototermine (gerade jetzt im dunklen) WInter habe und dann alles in wenigen Stunden erledigt werden muss.

    Happy New 2017 dir 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.