[Leben] >Gastpost< Stoffwindeln - oder auch "warum tut ihr euch das denn an?"

Heute habe ich zum ersten Mal einen Gastpost für euch. Es geht um das Thema Stoffwindeln, ein Thema welches ich nicht abdecken kann, da wir keine nutzen. Ich hoffe ihr findet Caros Bericht genauso spannend wie ich. Bis ich ihn las, kannte ich mich keineswegs mit Stoffwindeln aus, da ich stets davon ausging, dass es mir zu viel Aufwand ist. Aber überzeugt euch doch selbst einmal. 🙂


Caro Rougerepertoire

Hallo ihr Lieben. Ich bin Caro, 28 Jahre alt und Mama von zwei kleinen Mäusen (20 Monate und 4 Monate). Manch einer kennt mich eventuell noch aus meiner aktiven Beautybloggerzeit oder von Instagram. Heute möchte ich mal von was Anderem, nämlich ein Bisschen was zu unseren Erfahrungen mit Stoffwindeln, berichten.

Stoffwindeln  – Wie kommt man darauf?

Mein Mann und ich leben eigentlich nicht besonders alternativ oder Öko, beim Aufziehen unserer Kinder haben sich aber dennoch verschiedenste Sachen eingeschlichen, die für viele erst einmal ungewohnt erscheinen. Wir tragen gerne in Tragetüchern und unsere Tochter schläft viel in ihrer Federwiege. Wir nutzen Stoffwindeln, Waschlappen statt Feuchttücher und unsere Tochter erziehen wir sogar Teilzeit-windelfrei. Aber hier soll es heute erstmal nur um die Stoffwindeln gehen.

Unser Sohn war knapp 6 Monate alt, da fingen wir an ihn mit Stoffwindeln zu wickeln. Nicht, weil wir das zu diesem Zeitpunkt besonders ökologisch fanden oder so. Nein, ich fand die Windeln unglaublich süß und war überrascht wie einfach die heutigen Systeme funktionieren. Bei Stoffwindeln dachte ich bis zu diesem Zeitpunkt immer an die Stories meiner Eltern und Großeltern – Mullwindeln im Topf auskochen, ich denke vielen von euch geht es ähnlich..

Beim Babyschwimmen trug eines der Kinder eine Stoffschwimmwindel, so eine wollte ich auch haben. Also das Internet befragt, Schwimmwindel schnell gefunden, aber eben auch die „normale“ Variante davon. Dann habe ich mich erstmal ein bisschen zu dem Thema belesen und fand das alles ziemlich cool und habe meinem Mann davon erzählt, der sofort ganz interessiert war.

Wie viele Stoffwindeln benötigt man?

Wir haben uns dann erst einmal zwei Windeln der Marke Pop In zum Probieren bestellt. Als die Windeln dann da waren, war schnell (und eigentlich schon vorher) klar, damit kommen wir natürlich nicht weit. Aber zum Testen, ob das überhaupt was für uns ist, war es keine dumme Idee. Wir wurden schnell warm mit den Windeln, lasen dazu noch mehr (sehr zu empfehlen ist dieses Buch) und entschieden uns letztlich: Ja, das ist schon eine ganz coole Sache mit den Stoffwindeln, wir machen das jetzt. So bestellten wir uns vorerst noch ein 10er Set derselben Windeln, ein paar extra Einlagen und etwas Zubehör.

Stoffwindeln 2

Viele schrecken vor Stoffwindeln zurück, weil sie Sorge vor dem Mehraufwand haben. Klar, gewaschen werden müssen die Windeln. Aber das macht ja die Waschmaschine. Die Windeln in die Maschine zu werfen und diese anzustellen kostet aber keine fünf Minuten. Wir besitzen aktuell etwa 25 Windeln und diverse zusätzliche Einlagen. Mit nur einem Wickelkind haben wir alle 2-3 Tage eine Maschine gewaschen. Mit zwei Wickelkindern haben wir uns nun einfach angewöhnt jeden Morgen eine Maschine anzuwerfen. Pro Tag brauchen wir etwa 9-10 Windeln insgesamt für beide Kinder. So haben wir immer ungefähr die Hälfte der Windeln in der Wäsche/zum Trocknen und eine Hälfte im Schrank zum Wickeln.

Wie funktionieren Stoffwindeln eigentlich?

Ich möchte euch gerne kurz ein Bisschen was zu unserem System erzählen, es gibt unzählig viele Systeme und Marken. Leider funktioniert nicht jede Stoffi für jedes Kind, da muss man sich leider manchmal etwas durchtesten. Wir hatten Glück, dass die Pop Ins auf Anhieb für uns passten.

Wir nutzen die Pop In V2 von close in, einer Marke aus UK. Konzipiert ist diese als sogenannte All in 2 Windel (Außenwindel und Einlagen sind getrennt waschbar), im Alltag funktioniert sie aber eher wie eine All in One (Außenwindel und Einlagen kommen gemeinsam in die Wäsche). Wir nutzen das Ganze sehr flexibel. Gerade wenn unsere Tochter viel erfolgreich abgehalten wurde und somit nur sehr wenig in die Windel gepullert hat, werfen wir nur die Einlagen in die Wäsche und lassen die Außenwindel auslüften, um später einfach eine andere frische Einlage einzuknöpfen.

Wie ihr auf dem Bild seht, besteht die Windel also aus der Außenhülle und zwei Einlagen. Um das große Geschäft aufzufangen und die Entsorgung zu erleichtern, legen wir ein Windelvlies über die Einlagen. Das lässt sich später ganz einfach in der Toilette oder dem Mülleimer entsorgen. Ist die Windel nur nass, kann das Vlies mehrere Male (bis zu vier oder fünf Mal) einfach mitgewaschen und wiederverwendet werden. Bei uns hält eine Windel im Schnitt 3-4 Stunden, ehe sie „durch“ ist. Können also – wie ich finde – durchaus mit einer Wegwerfwindel mithalten.

Collage 1

Für die Nacht gibt es noch eine extra Einlage, welche es ermöglicht, dass die Kinder ohne Wickeln auch die Nacht durchschlafen können. Hier kommt es aber auch wieder darauf an, ob man einen kleinen Vielpiesler zu Hause hat, dann funktioniert das möglicherweise so nicht.

Stoffwindeln auch für Neugeborene?

Ja, theoretisch ist das möglich. Unsere Windeln sind ab einem Gewicht von 4 kg nutzbar. Man kann die Windeln mit Hilfe der Druckknöpfe und dem Klettverschluss relativ individuell an die Größe der Kinder anpassen. Unsere Tochter lag vier Wochen im Krankenhaus, sodass wir mit den Stoffwindeln erst starteten, als sie zu Hause war. Die kleinste Knopfgröße haben wir nicht lange genutzt und sind mittlerweile bei der zweitkleinsten Einstellung. Es gibt auch noch extra Neugeborenenwindeln, die allgemein etwas kleiner und zarter geschnitten sind. Diese extra Ausgabe wollten wir jedoch nicht tätigen, da man die Windeln wirklich nur einen sehr kurzen Zeitraum nutzen kann.

Stoffwindeln 3

Stoffwindeln 4

Wie ist denn der Zeitaufwand bei Stoffwindeln?

Wie viel Zeit kostet uns also das Waschen der Windeln? Fünf Minuten aktiver Zeitaufwand um die Maschine anzustellen. Diese läuft dann etwa 2 1/2 Stunden im Hygieneprogramm auf 60 Grad. Windeln aus der Maschine holen und aufhängen, noch einmal etwa 5 bis 10 Minuten. Mittags aufgehangen, trocknen die Windeln im Schnitt bis abends. Bei schönem Wetter draußen sogar deutlich schneller. Was letztlich am meisten Zeit kostet, ist das Zusammenlegen bzw. Vorbereiten der Windeln. Dafür würde ich jetzt einfach mal 15 bis 20 Minuten ansetzen. Wir machen das einfach abends beim Fernseh gucken.

Ihr seht, so ein hoher Zeitaufwand ist es gar nicht. Dafür muss ich aber eben keine Stinkewindeltüte zum Müll bringen oder neue Windeln einkaufen gehen.

Ist die Nutzung von Stoffwindeln eine Geldfrage?

Und der finanzielle Aspekt? Unsere Windeln liegen mit knapp 24 Euro pro Windel im höheren Preissegment. Die Anschaffungskosten sind natürlich erstmal sehr hoch. Aber es rentiert sich eben auf lange Sicht gesehen. Mit einem zweiten Wickelkind dann sowieso. Laufende Kosten haben wir beim Windelvlies und dem Waschmittel, aber das hält sich in Grenzen. Wen ein Kostenvergleich im Detail interessiert, den verweise ich auf den wirklich sehr tollen und informativen Vergleich der Windelmanufaktur.

Was sagen Kita und Co dazu?

Macht die Kita da mit? Ja, das tut sie. Unser Sohn geht seit ein paar Monaten in die Krippe und wir haben das Thema Stoffwindeln sofort angesprochen. Alle Erzieher waren erstmal überrascht, aber durchaus neugierig. Unser Sohn ist tatsächlich das erste Stoffwindelkind in dieser Kita. Sie haben sich das System von uns zeigen lassen und wollten es gerne ausprobieren. Zwischendurch baten sie uns, ob wir nicht doch auf Wegwerfwindeln umsteigen könnten, weil sie die Stoffwindeln zu viel Zeit kosten würden beim Wickeln. Schlussendlich fanden wir einen guten Kompromiss (die Erzieherinnen packen die Windeln so wie sie sind – egal ob nur vollgepullert oder mit großem Geschäft – in den dafür vorgesehenen Beutel und wir kümmern uns zu Hause um die Entsorgung von eventuellem Pups), sodass unser Sohn nun seit Beginn an in der Kita bis heute problemlos mit Stoff gewickelt wird. Wir bringen einfach jeden Tag dieselbe Anzahl frischer Windeln mit, die wir am Tag zuvor benutzt mit nach Hause genommen haben. Das läuft alles absolut reibungslos.

Und andere Meinungen dazu? Die Meinungen in unserem Umfeld zu den Stoffwindeln gehen weit auseinander. Von völlig entsetzten Ärzten im Krankenhaus (warum tun Sie sich das denn an?) bis hin zu sehr interessierten Fragen unserer Kinderärztin (sie müsse sich ja informieren und auf dem Laufenden halten, was es so gibt) ist wirklich alles dabei. Anfangs haben es viele skeptisch gesehen, mittlerweile gehört es bei uns einfach dazu und wird akzeptiert.

Unser Fazit in Sachen Stoffwindeln

Und wie funktioniert es für uns? Würden wir es wieder machen? Ja, jederzeit. Für uns funktioniert es einfach gut und wir fühlen uns wohl damit. Wickeln ist und bleibt ein leidiges Thema. Welches Kind lässt sich schon gerne wickeln?! Aber hier habe ich wenigstens noch was Hübsches fürs Auge und weiß, was mein Kind da den ganzen Tag um seinen Intimbereich trägt – und das kommt zum Glück ohne (viel) Chemie aus. Viele Kinder vertragen keine Wegwerfwindeln und bekommen davon einen wunden Po, das Risiko minimiert sich bei Stoffwindeln. Wir selbst hatten zum Glück auch vor unserer Stoffwindelzeit nie Probleme damit, aber ich lese sehr häufig davon, dass das schlagartig mit einem Wechsel zu Stoffwindeln verschwindet.

Ich lege Stoffwindeln wirklich jedem ans Herz.
Man tut dem Po seines Kindes wirklich viel Gutes damit und schont die Umwelt.

Viele Gemeinden fördern übrigens die Nutzung von Stoffwindeln mit einem Zuschuss.

Wenn ihr noch Fragen habt, her damit. Ich versuche alle so gut wie möglich zu beantworten.

Eure Caro

Facebooktwitterpinterest

[Leben] Nicht ohne mein Kuscheltier – Spiel und Spaß mit den XXL Sweety Tieren von Sigikid

Kooperation mit Sigikid Unsere kleine Tochter gehört zur Fraktion „ohne mein Kuscheltier gehe ich nirgendwo hin“. Seitdem ihre große Schwester ihr relativ früh einen Stoffhund aus einem schwedischen Möbelhaus vererbte, weil sie nie Wert auf Kuscheltiere…

[Leben] Unsere neue Babytrage und wie wir dazu kamen – Beratung bei der Familienbande

*Bei der Trage handelt es sich um ein PR Sample Eine Babytrage gehört für uns zur Babyausstattung mit dazu, wie ein Kinderwagen. Ich nutze beide Hilfsmittel gleich gerne und bin nicht der Meinung, dass das…

4 comments

    Ich bin weder werdende noch aktuelle Mutter, aber das musste ich jetzt unbedingt lesen und war bis zum Ende gebannt!
    Allerdings wird das für mich irgendwann definitiv Thema sein, da schon ich als Baby nur Stoffwindeln vertragen habe (jaja, das war eine andere Zeit) und ich das gern auch so handhaben würde. Es klingt nicht annähernd so aufwändig, wie gedacht, ich bin beeindruckt!
    Vielen Dank, Caro ❤

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.